Expertise - Assistenzsysteme

Technische Assistenzsysteme zur Vereinbarkeit von häuslicher Pflege und Erwerbsarbeit - Eine Expertise im Auftrag des BMFSFJ (12/2016 - 02/2017)

Inhaltliche Kurzbeschreibung

Eine der größten Herausforderungen für die deutsche Gesellschaft in den kommenden Jahrzehnten besteht darin, in einer zunehmend alternden und in ihrem Bestand schrumpfenden Bevölkerung Arbeitnehmer*innen mit Pflegeverantwortung weiterhin die Erwerbstätigkeit zu ermöglichen. Die deutsche Wirtschaft kann es sich ebenso wenig leisten, auf eine sinkende Zahl von Arbeitskräften zur Generierung ökonomischen Wohlstands zu verzichten, wie die deutsche Gesellschaft auf pflegende Angehörige verzichten kann, um die wachsende Zahl von Pflegebedürftigen zu betreuen. Technische Assistenzsysteme können einen Beitrag dazu leisten, dass dies in Zukunft besser gelingt als in der Vergangenheit. Aufgrund des exponentiell wachsenden Angebots solcher Technologien zum Einsatz in der häuslichen Pflege fällt es jedoch schwer technische Hilfsmittel zu identifizieren, die speziell der verbesserten Vereinbarung von Pflege und Beruf dienen.

Projektförderung

Das Projekt wird gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ).

Mitarbeiter*innen

Projektleitung

Prof. Dr. Andreas Hoff
Prof. Dr.
Andreas Hoff
Fakultät Sozialwissenschaften
Standort 02826 Görlitz
Furtstraße 2
Gebäude G I, Raum 2.08
+49 3581 374-3421 (Sekretariat TRAWOS/GAT/BIK)

Projektmitarbeiter

Foto: M.A. Bill Pottharst
Dr.
Bill Pottharst
Institut für Gesundheit, Altern und Technik
Standort 02826 Görlitz
Parkstraße 2
Gebäude G VII, Raum 317
+49 3581 374-4791

Weitere Projektmitarbeiter*innen

Daniel Schwertfeger

Kontakt: d.schwertfeger(at)stud.hszg.de

Katja Knauthe, M.A.

Kontakt: k.knauthe(at)hszg.de

description

Veröffentlichungen

A. HOFF/ C. ZIPPEL (Hrsg.): „Älter werden – Älter sein: Ein Ratgeber“, Mabuse Verlag 2017

keyboard_arrow_up
keyboard_arrow_up