Intergenerationale Vererbung von familialen Mustern

Intergenerationale Vererbung von Habitus, Familienmustern und berufsbiographischer Aspekte vor dem Hintergrund gesellschaftlicher Umbrüche (01/2022 – 12/2022)

Projektbeschreibung

Im Kontext von sozialer und gesundheitlicher Ungleichheit werden die Weitergabe familialer Handlungsmuster bzw. die Unterstützung durch die Eltern hinsichtlich der Bildungs- und Berufsbiographie der (erwachsenden) Kinder bisher nur marginal thematisiert.  Ausgehend vom Bourdieuschen Habitus-Ansatz und bezugnehmend auf die von ihm beschriebenen verschiedenen Kapitalformen werden vorliegende quantitative und qualitative Daten aus der Sächsischen Längsschnittstudie unter dem Fokus der intergenerationalen Vererbung von Familienmustern und Berufsbiographien analysiert und publikatorisch ausgewertet. Detailliert untersucht werden dabei die Wirkung die Bildungswege und Berufserfahrungen der Eltern auf ihre Kinder und berufsbiografisch relevante Ressourcen der Eltern, um hieraus Zusammenhänge mit dem Bildungsweg, dem Berufseinstieg und dem beruflichen Erfolg der Kinder zu ermitteln.

Projektförderung

Das Projekt wird gefördert vom Sächsischen Staatsministerium für Wissenschaft, Kultur und Tourismus (SMWK).

Mitarbeiter*innen

Projektleiterin

Foto: Prof. Dr. phil. habil. Yve Stöbel-Richter
Prof. Dr. phil. habil.
Yve Stöbel-Richter
Fakultät Management- und Kulturwissenschaften
Standort 02826 Görlitz
Furtstraße 3
Gebäude G IV, Raum 2.05.4
+49 3581 374-4333

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Foto: M.A. Daniel Reimann
M.A.
Daniel Reimann
Fakultät Management- und Kulturwissenschaften
Standort 02826 Görlitz
Furtstraße 3
Gebäude G IV, Raum 2.05.4
+49 3581 374-4947
person

Wissenschaftliche Hilfskraft

Katharina Simon

Kooperationen

Innerhalb der HSZG:

Außerhalb der HSZG:

  • Prof. Dr. rer. medic. habil. Hendrik Berth, Dipl.-Psych.; Technische Universität Dresden
    Medizinische Fakultät Carl Gustav Carus; Psychosoziale Medizin und Entwicklungsneuro-wissenschaften; Forschungsgruppe Angewandte Medizinische Psychologie und Medizinische Soziologie
  • Prof. Dr. Markus Zenger​; Hochschule Magdeburg-Stendal
    Fachbereich Angewandte Humanwissenschaften; Rehabilitationspsychologie, Professur Differentielle und Persönlichkeitspsychologie
  • Prof. Dr. Elmar Brähler, Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz
    Klinik und Poliklinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie
keyboard_arrow_up
keyboard_arrow_up