Exoskelette

Soft-Exoskelette in der Arbeitswelt - Unterstützung physischer Arbeit durch Exoskelette (11/2019 - 01/2020)

Inhaltliche Projektbeschreibung

Anschaffung von insgesamt drei Exoskeletten, die für experimentelle Untersuchungen von Mensch-Technik-Interaktionen im AAL-Lab des GAT-Instituts in Görlitz eingesetzt werden sollen. An unserem Standort (Görlitz) wurden bereits verschiedene Assistenztechnologien zur Untersuchung von Mensch-Technik-Interaktionen in der Häuslichkeit angeschafft, die im AAL-Lab getestet werden. Unser AAL-Lab dient zugleich auch als Co-Creation-Lab der HSZG innerhalb von Saxony5 CCL „Fabrik der Zukunft“, sowie als Living Lab für den Wissenstransfer in die Bevölkerung.

Exoskelette haben das Potential vor allem ältere und körperlich beeinträchtigte Menschen bei körperlicher Arbeit wie dem Heben schwerer Lasten zu unterstützen und besetzen eine Lücke zwischen dem Einsatz von Körperkraft und dem Einsatz von Maschinen oder Robotik, bspw. auf Baustellen oder in der Pflege. Exoskelette versprechen auch eine wichtige Rolle in der Arbeitswelt 4.0 / Industrie 4.0 zu spielen. Die Forschung zu den Einsatzmöglichkeiten von Exoskeletten steht allerdings noch ziemlich am Anfang. Es handelt sich also bei der hier beantragten Investition um eine dringend notwendige Anschaffung, die das Forschungspotential von GAT und HSZG im Bereich Mensch-Technik-Interaktion in der zukünftigen Arbeitswelt 4.0 und in der Pflege älterer Menschen erheblich erweitern wird.

Im Labor werden (quasi)experimentelle Studien und Evaluationsforschung durchgeführt. Der von uns verfolgte innovative technologie-, produkt- und soziale Gestaltungsansatz mit konkretem Praxisbezug im regionalen Kontext Oberlausitz bzw. Ostsachsen beschäftigt sich u.a. mit der Bewältigung des beschleunigten demografischen und sozialen Wandels im ländlichen Raum (rapide Bevölkerungsalterung, Abwanderung Jüngerer, Peripherisierung, Fachkräftemangel, mangelhafte digitale Infrastruktur, verbreitete Unsicherheit angesichts von Arbeitswelt 4.0 / Industrie 4.0). Die Notwendigkeit der Investitionsförderung ergibt sich aus der Tatsache, dass für die Erforschung alternder Belegschaften noch wenige Technologien zur Verfügung stehen, die für die Arbeit vor Ort eingesetzt werden können. Die anzuschaffenden Technologien in Form von verschiedenen Exoskeletten sind einerseits für die Unterstützung der Rumpf- und Beinmuskulatur gedacht und andererseits für den Oberkörper inkl. Arme.

Projektförderung

Das Projekt wird gefördert vom Sächsischen Staatsministerium für Wissenschaft, Kultur und Tourismus (SMWK).

Diese Maßnahme wird mitfinanziert mit Steuermitteln auf Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtages beschlossenen Haushaltes.

Wie kann moderne Technik ältere Menschen und Pflegende unterstützen?

Projektleiter

Prof. Dr. Andreas Hoff
Prof. Dr.
Andreas Hoff
Fakultät Sozialwissenschaften
Standort 02826 Görlitz
Furtstraße 2
Gebäude G I, Raum 2.08
+49 3581 374-3421 (Sekretariat TRAWOS/GAT/BIK)

Projektverantwortlicher

Foto: M.A. Bill Pottharst
Dr.
Bill Pottharst
Institut für Gesundheit, Altern und Technik
Standort 02826 Görlitz
Parkstraße 2
Gebäude G VII, Raum 317
+49 3581 374-4791
link

Das Projekt im FIS Forschungsinformationssystem der HSZG

keyboard_arrow_up
keyboard_arrow_up