Aktuelles

01. Juli 2020

Entscheidung gefallen!

Das AAL-Labor im Rennen um den Lausitzer WissenschaftsTransferpreis (LWTP) 2020


Foto: Sophie HerwigIn einer Görlitzer Wohnung im KommWohnen-Frauenburgkarree stehen verschiedene technische Assistenzsysteme bereit, die Senior*innen den Alltag erleichtern und ihre Lebensqualität verbessern sollen.

Der Lausitzer WissenschaftsTransferpreis (LWTP) - vergeben vom  Wirtschaftsinitiative Lausitz e.V. - verfolgt das Ziel, die Vernetzung zwischen Lausitzer Unternehmen, insbesondere den kleinen und mittleren Unternehmen, in Brandenburg und Sachsen mit Hochschulen und wissenschaftlichen Einrichtungen zu verbessern und weiter auszubauen. Mit dem LWTP werden herausragende und beispielhafte Projekte ausgezeichnet, die im wechselseitigen Transfer zwischen Unternehmen in der Lausitz und Hochschulen Forschung und Entwicklung, Innovationen, Technologiekompetenz, Wissens- und Praxistransfer vorantreiben.

Auch die HSZG beteiligte sich in diesem Jahr in Zusammenarbeit mit KommWohnen Service GmbH an einem der Innovativen Projekte. 

Im Februar 2020 stellten die beteiligten Kooperationspartner ihre Projekte einer Jury vor. Gleichzeitig empfahlen sie sich für die Auszeichnung beim LWTP 2020.

Das von der HSZG eingereichte Projekt - AAL-Labor - verfolgt das Ziel, technische Assistenzsysteme in das tägliche Leben älterer Menschen zu etablieren. Damit soll der Alltag erleichtert und die Lebensqualität nachhaltig verbessert werden. Durch die Umsetzung in einer Einrichtung für seniorengerechtes Wohnen, werden die Technologien praxisnah getestet und stetig optimiert.

AAL Labor

Assistenztechnologien zur Erhöhung der Lebensqualität älterer Menschen in der Häuslichkeit, am Arbeitsplatz und bei der Pflege

Projektbeteiligte: KommWohnen Service GmbH mit Hochschule Zittau/Görlitz, Institut für Gesundheit, Altern und Technik
Projektlaufzeit: September 2017 bis November 2019

Mehr Infos finden Sie hier.

Nach dem Auswahlverfahren wurden die Preisträger*innen nun im Juni 2020 prämiert und bekannt gegeben. Preisgelder in Höhe von insgesamt 10.000 Euro hat die Wirtschaftsinitiative Lausitz ausgeschrieben. Der erste Preis in Höhe von 5.000 Euro wird in diesem Jahr von der Sächsischen Aufbaubank - Förderbank - gestiftet. Insgesamt werden Preisgelder in Höhe von 10.000 Euro vergeben. Das Siegerprojekt erhät 5.000 Euro, der zweite Platz 3.000 und der dritte Preisträger 2.000 Euro.

Leider gehört die HSZG mit seinem eingereichten Projekt "AAL-Labor" nicht zu den drei Preisträgern des LWTP 2020. 

  • Der 1. Preis geht an die Projektentwicklung für nachhaltige Lausitzer Bergbaunachfolge (Projektbeteiligte: GMB GmbH mit IURS e. V. und BTU Cottbus-Senftenberg).
  • Den 2. Preis erhält die Entwicklung eines Prüfstandes zur Bestimmung des erosiven Verschleißes von Schüttgütern (Projektbeteiligte: Kreisel GmbH & Co. KG mit BTU Cottbus-Senftenberg, Fachgebiet Werkzeugmaschinen)
  • Und der 3. Preis geht an Lagesensorgesteuerter Leichtbau – Aktivlifter für den Einsatz im ambulanten Pflegebereich (Projektbeteiligte: Großenhainer Maschinenbau GmbH mit BTU Cottbus-Senftenberg, Institut für Medizintechnologie und dem Lehrstuhl für Maschinenbau und Konstruktionstechnik).

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH AN DIE DREI PREISTRÄGER!

description
Weiteres Informationsmaterial

Kontakt

M.A.
Bill Pottharst
Institut für Gesundheit, Altern und Technik
Standort 02826 Görlitz
Parkstraße 2
Gebäude G VII, Raum 317
+49 3581 374-4791

Kommende Veranstaltungen

01. Juli 2020

Entscheidung gefallen!

Das AAL-Labor im Rennen um den Lausitzer WissenschaftsTransferpreis (LWTP) 2020


Foto: Sophie HerwigIn einer Görlitzer Wohnung im KommWohnen-Frauenburgkarree stehen verschiedene technische Assistenzsysteme bereit, die Senior*innen den Alltag erleichtern und ihre Lebensqualität verbessern sollen.

Der Lausitzer WissenschaftsTransferpreis (LWTP) - vergeben vom  Wirtschaftsinitiative Lausitz e.V. - verfolgt das Ziel, die Vernetzung zwischen Lausitzer Unternehmen, insbesondere den kleinen und mittleren Unternehmen, in Brandenburg und Sachsen mit Hochschulen und wissenschaftlichen Einrichtungen zu verbessern und weiter auszubauen. Mit dem LWTP werden herausragende und beispielhafte Projekte ausgezeichnet, die im wechselseitigen Transfer zwischen Unternehmen in der Lausitz und Hochschulen Forschung und Entwicklung, Innovationen, Technologiekompetenz, Wissens- und Praxistransfer vorantreiben.

Auch die HSZG beteiligte sich in diesem Jahr in Zusammenarbeit mit KommWohnen Service GmbH an einem der Innovativen Projekte. 

Im Februar 2020 stellten die beteiligten Kooperationspartner ihre Projekte einer Jury vor. Gleichzeitig empfahlen sie sich für die Auszeichnung beim LWTP 2020.

Das von der HSZG eingereichte Projekt - AAL-Labor - verfolgt das Ziel, technische Assistenzsysteme in das tägliche Leben älterer Menschen zu etablieren. Damit soll der Alltag erleichtert und die Lebensqualität nachhaltig verbessert werden. Durch die Umsetzung in einer Einrichtung für seniorengerechtes Wohnen, werden die Technologien praxisnah getestet und stetig optimiert.

AAL Labor

Assistenztechnologien zur Erhöhung der Lebensqualität älterer Menschen in der Häuslichkeit, am Arbeitsplatz und bei der Pflege

Projektbeteiligte: KommWohnen Service GmbH mit Hochschule Zittau/Görlitz, Institut für Gesundheit, Altern und Technik
Projektlaufzeit: September 2017 bis November 2019

Mehr Infos finden Sie hier.

Nach dem Auswahlverfahren wurden die Preisträger*innen nun im Juni 2020 prämiert und bekannt gegeben. Preisgelder in Höhe von insgesamt 10.000 Euro hat die Wirtschaftsinitiative Lausitz ausgeschrieben. Der erste Preis in Höhe von 5.000 Euro wird in diesem Jahr von der Sächsischen Aufbaubank - Förderbank - gestiftet. Insgesamt werden Preisgelder in Höhe von 10.000 Euro vergeben. Das Siegerprojekt erhät 5.000 Euro, der zweite Platz 3.000 und der dritte Preisträger 2.000 Euro.

Leider gehört die HSZG mit seinem eingereichten Projekt "AAL-Labor" nicht zu den drei Preisträgern des LWTP 2020. 

  • Der 1. Preis geht an die Projektentwicklung für nachhaltige Lausitzer Bergbaunachfolge (Projektbeteiligte: GMB GmbH mit IURS e. V. und BTU Cottbus-Senftenberg).
  • Den 2. Preis erhält die Entwicklung eines Prüfstandes zur Bestimmung des erosiven Verschleißes von Schüttgütern (Projektbeteiligte: Kreisel GmbH & Co. KG mit BTU Cottbus-Senftenberg, Fachgebiet Werkzeugmaschinen)
  • Und der 3. Preis geht an Lagesensorgesteuerter Leichtbau – Aktivlifter für den Einsatz im ambulanten Pflegebereich (Projektbeteiligte: Großenhainer Maschinenbau GmbH mit BTU Cottbus-Senftenberg, Institut für Medizintechnologie und dem Lehrstuhl für Maschinenbau und Konstruktionstechnik).

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH AN DIE DREI PREISTRÄGER!

description
Weiteres Informationsmaterial

Kontakt

M.A.
Bill Pottharst
Institut für Gesundheit, Altern und Technik
Standort 02826 Görlitz
Parkstraße 2
Gebäude G VII, Raum 317
+49 3581 374-4791
keyboard_arrow_up